Wurmkuren und deren Wirkungsweise

Ich weise an dieser Stelle ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass das Kopieren meines Textes und meiner Grafiken/Fotos untersagt ist! Ich widerspreche der Verwendung und Weitergabe der auf diesem Webspace veröffentlichten Inhalte (auch auszugsweise). Hierfür wird in jedem Fall eine schriftliche Freigabe benötigt!

Würmer können gefährlich werden!Es gibt Spulwürmer, Hakenwürmer, Rundwürmer und Bandwürmer, die sich in den Gedärmen der Katzen einnisten. Außerdem gibt es noch die weniger vorkommenden Lungen- und Herzwürmer. Ein Wurmbefall kann unterschiedliche Auswirkungen auf die Gesundheit der Katze haben: Sie schwächen das Tier zunächst, können aber unbehandelt auch zum Tod der Katze führen! Man sollte auch nicht außer Acht lassen, dass verschiedene Wurmarten auch den Menschen befallen und zu schwersten Organschädigungen führen können! Andererseits gibt es auch Gegner der prophylaktischen Entwurmung, die aus reiner Vorsorge durchgeführt werden. Um sich eine objektive Meinung über die PRO- und Kontra-Argumentationen bilden zu können, empfehlen wir Ihnen, auch den Artikel "Der Wurm und sein Wirt" von Monika Peichl zu lesen.

Die Infektion
Flöhe sind Zwischenwirte für Bandwürmer! Wurmeier, die im Fell haften, werden beim "Putzen" zwangsläufig mit aufgenommen. Die Katzen schlucken die infektiösen Eier, Wurmlarven oder Zwischenwirte (z. B. infizierte Mäuse etc.), oder die Wurmlarven dringen aktiv durch die Haut ein. Die Wurmeier werden von der befallenen Katze mit dem Kot wieder an die Umgebung abgegeben. Menschen können sich durch Kontakt mit verunreinigtem Sand (Spielkasten) oder Schmutz anstecken, aber auch schon durch das harmlose Streicheln einer Katze in Kontakt mit Wurmeiern kommen.

Die Wurmmittel
Es sind die verschiedensten Formen (Paste/Tablette/Nackenampulle) auf dem Markt, die unterschiedlich in der Anwendung sind. Als Laie kann man da schnell den Überblick verlieren, daher nennen wir Ihnen an dieser Stelle einige Wurmmittel, mit denen wir eigene Erfahrungen gemacht haben und daher empfehlen können. Es gibt selbstverständlich noch weitere Mittel. Eine ausführliche Beratung erhalten Sie bei Ihrem Tierarzt.

Panacur® PetPaste

Erhältlich als:

Paste

- Spul-, Haken und Peitschenwürmer
- Giardien
- bestimmte Bandwürmer:
 Taenia hydatigena, Taenia pisiformis

wirkt gegen:

3 aufeinanderfolgende Tage, Wiederholung nach 14 Tagen

Gabe bei Wurmbefall:

5 aufeinanderfolgende Tage, dann 3 Tage Pause,
erneut 5 aufeinanderfolgende Tage

Gabe bei Giardienbefall:

Panacur®

- Tablette bis 4 kg Körpergewicht
- Tablette bis 10 kg Körpergewicht

Erhältlich als:

- Spul-, Haken und Peitschenwürmer
- Giardien
- bestimmte Bandwürmer:
 Taenia hydatigena, Taenia pisiformis

wirkt gegen:

an 3 aufeinanderfolgenden Tagen, 10 bis 14 Tage Pause, erneut 3 aufeinanderfolgende Tage

Gabe bei Wurmbefall:

Gabe bei adulten Tieren:

3 bis 4 x pro Jahr vorbeugend

Tabletten werden in Wasser aufgelöst und sind vollkommen Geschmacksneutral! Wunderbar geeignet für Wildlinge, kann übers Futter gegeben werden.

Besondere Hinweise:

Droncit®

Erhältlich als:

Tablette

wirkt gegen:

Bandwürmer im reifen und unreifen Stadium

Zu verabreichen nur bei konkretem Verdacht auf Bandwurmbefall und vorbeugend bei Freigängern.

Besondere Hinweise:

Drontal®

Erhältlich als:

Tablette

- adulte Stadien des Spulwurmes
- adulte Stadien des Hakenwurmes
- Bandwürmer

wirkt gegen:

Zu verabreichen vorbeugend und bei Bandwurmbefall der Katze. Bei Bandwurmbefall reicht eine einzige Gabe, bei Rundwurmbefall muss eine dreimalige Gabe erfolgen.

Man hat festgestellt, dass Rundwürmer einem Nährstoffaufnahmezyklus von 72 Stunden unterliegen, so dass bei einer einmaligen Verabreichung des Wirkstoffs Fenbendazol eine vollständige Eliminierung der Rundwürmer nicht sichergestellt ist. Es gibt bereits Wurmstämme, die Resistenzen gebildet haben!

Besondere Hinweise:

Milbemax®

Tabletten für Welpen von 0,5 - 2 kg Körpergewicht
Tabletten für Katzen von 2 kg - 8 kg Körpergewicht

erhältlich als:

- adulte Stadien des Spulwurmes
- adulte Stadien des Hakenwurmes
- Bandwürmer

wirkt gegen:

Laut Packungsbeilage erfolgt die Entwurmung mittels einer einmaligen Gabe. Achtung: Milbemax frühestens ab der 6. Lebenswoche geben!!

Besondere Hinweise:

Flubenol P®

- adulte Stadien des Rundwurmes
- Hakenwürmer u. Peitschenwürmer

erhältlich als:

-3 Wochen nach der Geburt
-6 Wochen nach der Geburt
-3 Wochen nach dem Absetzen

Gabe bei Welpen:

Gabe bei adulten Tieren:

3 - 4 x pro Jahr an zwei aufeinanderfolgenden Tagen

Banminth®

wirkt gegen:

Spul- und Hakenwürmer

- 2 Wochen nach der Geburt
- 4 Wochen nach der Geburt
- 6 Wochen nach der Geburt

Dieser 2-wöchige Rhythmus ist EXAKT einzuhalten bis zu einem Lebensalter von mindestens 3 Monaten!

Gabe bei Welpen:

Gabe bei adulten Tieren:

3 - 4 x pro Jahr vorbeugend

Es gibt bereits Wurmstämme, die Resistenzen gebildet haben!

Besondere Hinweise:

Unser Tipp: Unser Tipp: Tierärzte raten immer wieder, vorbeugend zu entwurmen, auch wenn möglicherweise überhaupt kein Wurmbefall vorliegt. Entwurmen Sie Ihre Katze(n) nicht einfach, weil ein gewisser Zeitraum verstrichen ist. Da alle Wurmkuren - insbesondere auch die oben genannten Medikamente, die meistens gleich gegen mehrere Wurmsorten wirken - einen erheblichen (auch schädlichen) Einfluss auf die Organe der Katzen haben können, sollten Sie nach dem Motto "so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig" entwurmen. Auch eine Entwurmung ist - wie eine Impfung - ein ziemlich heftiger, chemischer Eingriff in den Organismus der Katze! Wir empfehlen Ihnen, bei Verdacht auf Wurmbefall eine Kotprobe (Sammelprobe über 3 Tage) Ihrer Katze(n) zum Tierarzt zu bringen, der diesen dann auf eventuelle Wurmeier und -larven untersuchen kann (ggf. im Labor). Das kostet nur ein paar Euro. Sollten dann tatsächlich Würmer nachgewiesen werden, können Sie gezielt diesen Wurm mit dem für ihn wirksamen Wurmmittel behandeln, und nicht mit einem Breitspektrum-Wurmmittel. Wenn die Katze z. B. mit dem Po über den Fußboden rutscht, KÖNNTE das ein Hinweis auf Wurmbefall sein, genauso wie Durchfall oder nach einem Flohbefall.

Was die regelmäßigen Entwurmung verwilderter Katzen angeht, so haben wir die allerbesten Erfahrungen mit Panacur-Tabletten gemacht. Die Tablette wird in ein paar Tropfen Wasser aufgelöst und dann einfach über das Nassfutter gegeben. Da es geschmacksneutral ist, frisst es die Katze einfach mit - ohne Stress! Die Panacur-Tabletten helfen gegen die meisten Wurmarten und zusätzlich noch gegen Giardien, schon deswegen sind sie uneingeschränkt zu empfehlen.

Bei freilebenden Katzen, die nicht mehr ganz so scheu sind, verwenden wir auch die Milbemax-Tabletten. Sie helfen gegen Spul-, Haken- und Bandwürmer und sind sehr klein. In der Mitte haben sie eine Bruchrille, so dass man sie schön in ein Leckerlie einwickeln und es den Katzen ggf. auch hinwerfen kann.

Wichtig: Geben Sie die Wurmpaste bzw. die Wurmtablette der Katze morgens auf nüchternen Magen und keinesfalls abends, wenn die Würmer "satt" sind.

Letzte Aktualisierung: Montag, 25. Februar 2013

 

Counter - Kostenlose Counter!